AGB Unternehmercoach Event GmbH

Unternehmerevent "Faszination Himalaya – Dein Weg zur Selbstführung"

Anmeldung und Storno

Die Anmeldung des Teilnehmers ist das verbindliche Angebot auf Abschluss des jeweiligen Seminarvertrages durch den Teilnehmer. Grundlage dieses Angebots sind die Seminarausschreibung auf der Website und im Angebotsflyer. Die Anmeldung kann schriftlich, telefonisch, per Telefax oder auf elektronischem Weg (E-Mail, Internet) erfolgen. Bei elektronischen Anmeldungen bestätigt der Seminarveranstalter den Eingang unverzüglich auf elektronischem Weg. Diese Eingangsbestätigung stellt noch keine Bestätigung der Annahme des Buchungsauftrages dar. Der Vertrag kommt mit dem Zugang der Annahmeerklärung des Seminarveranstalters beim Teilnehmer zustande. Diese Annahmeerklärung bedarf keiner bestimmten Form. Bei oder unverzüglich nach Vertragsabschluss wird der Seminarveranstalter dem Teilnehmer eine schriftliche Teilnahmebestätigung übermitteln.

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Unternehmer/innen (+4 Team-Mitglieder) begrenzt. Teilnahmeberechtigt sind ausschließlich Unternehmer. Sollte die maximale Teilnehmeranzahl überschritten sein, stellen wir Dich auf die Warteliste.

Orts- und Hotelprospekte sowie Internet-Ausschreibungen, die nicht von der Unternehmercoach Event GmbH herausgegeben werden, sind für die Unternehmercoach Event GmbH und ihre Leistungspflicht nicht verbindlich, soweit sie nicht durch ausdrückliche Vereinbarung mit dem Teilnehmer zum Gegenstand des Seminars oder zum Inhalt der Leistungspflicht des Veranstalters gemacht werden.

Die Teilnahmegebühr enthält Seminarunterlagen für die gebuchte Veranstaltung. Die Unterlagen werden kurz vor dem Seminar zugeschickt. Die Anreise bis und die Abreise ab Kathmandu ist in der Teilnahmegebühr nicht enthalten. Die genauen Bestandteile der Reise werden in der Seminarausschreibung geregelt.

Mit Zugang der Anmeldebestätigung ist - außer bei Ratenzahlung - der komplette Seminarbetrag zzgl. der geltenden MwSt. sofort fällig. Bei Ratenzahlung ist bei einem Zahlungsverzug von mehr als 21 Tagen sofort der Gesamtbetrag fällig.

Ohne Zahlungseingang 28 Tage vor Seminarbeginn ist keine Teilnahme möglich und wir vergeben den Platz anderweitig – Haftung für evtl. bereits bezahlte Flüge oder sonstige entstandene Kosten wie z.B. Einkäufe für die Ausrüstung übernehmen wir in diesem Fall nicht. Bei Zahlungsverzug um mehr als 28 Tage behalten wir uns ebenfalls vor, den Platz anderweitig zu vergeben - dies entbindet nicht von der Zahlungsverpflichtung.

Bei Stornierungen gelten folgende Bedingungen:

  • Bei einer Stornierung bis 31.08.2018 fallen Stornogebühren in Höhe von 20% des Seminarpreises an.
  • Bei einer Stornierung bis 31.12.2018 fallen Stornogebühren in Höhe von 50% des Seminarpreises an.
  • Bei einer Stornierung ab 1.1.2019 wird der komplette Betrag fällig.

Zur eigenen Sicherheit des Teilnehmers wird der Abschluss einer Reisegepäck-, Reiseunfall-, Reisehaftpflicht- und Reisekrankenversicherung, die auch die Kosten der Rückforderung bei Unfall oder Krankheit deckt, ebenso eine Reiserücktrittskostenversicherung mit Reiseabbruchversicherung empfohlen. Diese sind im Gesamtseminarpreis nicht enthalten. Die Unternehmercoach Event GmbH versteht sich lediglich als Vermittler, jeder Teilnehmer trägt für seinen persönlichen Versicherungsschutz selbst die Verantwortung.

Im Falle von Krankheit der Seminarleiter kann von der Unternehmercoach GmbH ein Ersatzleiter bestellt werden. Daraus ergibt sich kein Sonderkündigungsrecht oder das Recht zur Preisanpassung.

Sollte die Veranstaltung durch die Unternehmercoach Event GmbH - aus welchen Gründen auch immer - abgesagt werden müssen, werden bereits bezahlte Seminargebühren in voller Höhe erstattet. Weitergehende Ansprüche, wie z.B. Stornierungsgebühren für die Anreise, an die Unternehmercoach Event GmbH, sind ausgeschlossen.

Erhöhtes Risiko bei Berg-, Sport- und Trekkingreisen, Körperliche Anforderungen

Es wird darauf hingewiesen, dass Touren im Bereich des Wander-/Trekking- und Bergsports ein erhöhtes Unfall- und Verletzungsrisiko bergen. Dieses Risiko kann auch durch umsichtige und professionelle Betreuung durch die Seminarleitung nicht vollkommen ausgeschlossen werden. In abgelegenen Regionen können darüber hinaus technische oder logistische Schwierigkeiten im Bereich medizinischer Behandlungsmöglichkeiten und Rettungsmaßnahmen gegeben sein. Jeder Teilnehmer hat daher für eine angemessene eigene Tourenvorbereitung zu sorgen und ist bereit, ein erhöhtes Maß an Risiko zu akzeptieren.

Jedem Seminarteilnehmer wird dringend empfohlen, sich intensiv mit den Anforderungen der gebuchten Seminarveranstaltung zu beschäftigen. Eine ärztliche Gesundheitsprüfung vor Antritt der Reise wird dringend empfohlen. Angaben zu körperlichen Anforderungen bei Wanderung- und Trekkingtouren erfolgen nach bestem Wissen, auch wenn solche Angaben nicht nur subjektiven Einschätzungen unterworfen sind, sondern auch durch äußere Umstände, wie vor allem Wetterbedingungen, stark beeinflusst werden.

Vertragspflichten des Seminarteilnehmers

Mängelanzeige: Wird das Seminar nicht vertragsgemäß erbracht, so kann der Teilnehmer Abhilfe verlangen. Der Teilnehmer ist aber verpflichtet, dem Veranstalter einen aufgetretenen Mangel unverzüglich anzuzeigen. Unterlässt er dies schuldhaft, so tritt eine Minderung des Seminarpreises nicht ein. Der Teilnehmer ist verpflichtet, seine Mängelanzeige unverzüglich dem Seminarveranstalter an dessen Sitz zur Kenntnis zu geben.

Gepäckbeschädigung und Gepäckverspätung: Bei Schäden oder Zustellungsverzögerungen bei Flugreisen empfiehlt der Seminarveranstalter dringend, dies unverzüglich an Ort und Stelle mittels Schadensanzeige (P.I.R.) der zuständigen Fluggesellschaft anzuzeigen. Fluggesellschaften lehnen in der Regel Erstattungen ab, wenn die Schadensanzeige nicht ausgefüllt wurde. Die Schadensanzeige ist bei Gepäckbeschädigung binnen 7 Tagen, bei Verspätung innerhalb von 21 Tagen nach Aushändigung zu erstatten. Im Übrigen ist der Verlust, die Beschädigung oder die Fehlleitung von Reisegepäck dem Seminarveranstalter an dessen Sitz anzuzeigen.

Unterlagen: Der Seminarteilnehmer hat den Veranstalter zu informieren, wenn er die erforderlichen Reiseunterlagen (z.B. Flugscheine für Inlandsflüge, Hotelgutscheine) nicht innerhalb der vom Seminarveranstalter mitgeteilten Frist erhält.

Beschränkung der Haftung

Die vertragliche Haftung des Seminarveranstalters auf Schadenersatz für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist insgesamt auf die Höhe des Seminarpreises beschränkt, soweit ein Schaden des Teilnehmers weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder soweit der Veranstalter für einen dem Teilnehmer entstehenden Schaden alleine wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.

Der Veranstalter haftet nicht für Leistungsstörungen, Personen- und Sachschäden im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden (z. B. Ausflüge), wenn diese Leistungen in der Ausschreibung und der Buchungsbestätigung ausdrücklich und unter Angabe des vermittelten Vertragspartners als Fremdleistungen so eindeutig gekennzeichnet werden, dass sie für den Teilnehmer erkennbar nicht Bestandteil der Leistungen des Veranstalters sind.

Der Veranstalter haftet jedoch für Leistungen, welche die Beförderung des Teilnehmers vom ausgeschriebenen Ausgangsort der Seminarreise zum ausgeschriebenen Zielort, Zwischenbeförderungen während des Seminars und der Unterbringung während des Seminars beinhalten, sowie wenn und insoweit für einen Schaden des Teilnehmers die Verletzung von Hinweis-, Aufklärungs- oder Organisationspflichten des Reiseveranstalters ursächlich geworden ist.

Die deliktische Haftung des Veranstalters für Sachschäden, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, ist auf den Seminarpreis beschränkt. Diese Haftungshöchstsumme gilt jeweils je Teilnehmer und Seminar.

Datenschutz

Personenbezogene Daten werden gespeichert und unter Beachtung der geltenden Datenschutzvorschriften verarbeitet und genutzt. Zur Abwicklung können Dritte, wie die Unternehmercoach GmbH und andere Dienstleister beauftragt werden und für die Unternehmercoach Event GmbH die Datenverarbeitung vornehmen. Des Weiteren geben wir Daten an die Agentur, die vor Ort die Planung übernimmt, weiter. Darüber hinaus wahren wir den Grundsatz, personenbezogene Daten nicht zu verkaufen, zu vermieten oder auf andere Weise verfügbar zu machen. Während des Seminars werden Video-/Film-/Foto-/Audioaufnahmen gemacht, die von der Unternehmercoach Event GmbH und der Unternehmercoach GmbH weiter verwertet werden können. Mit der Anmeldung erklärt der Teilnehmer hierzu sein Einverständnis. Ohne dieses Einverständnis ist eine Teilnahme am Seminar nicht möglich.

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Seminarvertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Seminarvertrages zur Folge. Das Gleiche gilt für die vorstehenden AGB. Auf das Vertragsverhältnis findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung. Dies gilt auch für das gesamte Rechtsverhältnis. Soweit bei Klagen des Teilnehmers gegen den Seminarveranstalter im Ausland für die Haftung des Seminarveranstalters dem Grunde nach nicht deutsches Recht angewendet wird, findet bezüglich der Rechtsfolgen, insbesondere hinsichtlich Art, Umfang und Höhe von Ansprüchen des Seminarteilnehmers, ausschließlich deutsches Recht Anwendung.

Gerichtsstand für alle Verpflichtungen und Streitigkeiten ist der Sitz der Unternehmercoach Event GmbH.